Kantonsspital Obwalden • Brünigstrasse 181 • CH-6060 Sarnen • Telefon +41 41 666 44 22 • E-Mail info@ksow.ch

 

Freundeskreis Kantonsspital Obwalden

«Unser Spital, unsere Zukunft»

Der Verein «Freundeskreis Kantonsspital Obwalden» mit aktuell mehr als 500 Mitgliedern engagiert sich für:


  • den Erhalt des Spitals als leistungsfähiges, wirtschaftliches Gesundheitsunternehmen
  • die Anliegen der Bevölkerung
  • die Verankerung des Spitals im Bewusstsein der Bevölkerung
  • die regelmässige Organisation von Veranstaltungen
  • die Vernetzung mit weiteren Organisationen im Kanton und in der Region.


Jahrestreffen Freundeskreis 2022
Der Freundeskreis zeigt Flagge

Wir haben dem Regierungsrat Obwalden mit Brief vom 11. Februar 2022 unsere Besorgnis über die Zukunft des Kantonsspital Obwalden mitgeteilt:



Unsere Besorgnis über die Zukunft des Kantonsspitals Obwalden

Sehr geehrter Herr Landammann
Sehr geehrte Dame und Herren Regierungsräte

Der seit 2011 bestehende Freundeskreis Kantonsspital Obwalden mit seinen mehr als 500 Mitgliedern gelangt mit diesem Schreiben an den Regierungsrat Obwalden, um seiner tiefen Besorgnis über die Zukunft des Spitals Ausdruck zu verleihen. Einmal mehr gerät das Kantonsspital Obwalden wegen der fehlenden Zukunftsperspektiven in den medialen Fokus – mit den üblichen imageschädigenden Schlagzeilen.

Der Freundeskreis ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein, der sich für den Erhalt des Spitals als leistungsfähiges, wirtschaftliches Gesundheitsunternehmen engagiert. Der Freundeskreis unterstützt dabei die Bemühungen, im Kanton Obwalden weiterhin ein kompetentes Grundversorgungsangebot mit gelebter menschlicher Fürsorge zu erhalten. In den Vernehmlassungen zur Gesundheitsstrategie und zur Änderung des Gesundheitsgesetzes hat der Freundeskreis seine Haltung ausführlich dargelegt.

Mit dem Neubau des Bettentraktes durften wir eine erfreuliche breite wie auch nötige Entwicklung des Spitalbetriebes begleiten. Trotzdem geriet das Spital in eine negative Spirale. Die Spitalfinanzierung ist äusserst komplex. Es ist deshalb zu kurz gegriffen, das Kantonsspital Obwalden als ein Spital zu bezeichnen, das defizitär arbeitet. Aufgrund der Kleinheit des Einzugsgebiets steht das Kantonsspital Obwalden vor besonderen Herausforderungen. Es ist daher zu einfach zu sagen, die nötigen Fallzahlen würden nicht erreicht. Wir sind besorgt, dass vor allem die «Schwächen» hervorgehoben werden, so dass inzwischen ein eigentlicher Imageschaden für das Spital eingetreten ist. Zahlreiche Gespräche und Rückmeldungen von besorgten Obwaldnerinnen und Obwaldnern bestätigen uns diese Einschätzung.

Der Freundeskreis ist sich bewusst, dass für die Sicherung der Zukunft des Kantonsspitals Obwalden Neuerungen eingeführt werden müssen. Er hat deshalb von der Erarbeitung einer Versorgungs-strategie zustimmend Kenntnis genommen. Dass dieser Prozess nun von aussen gesehen über Jahre nicht vom Fleck kommt, erstaunt uns sehr.

Die daraus resultierende Unsicherheit für das Personal, insbesondere Ärzteschaft, Pflege und für die Patientinnen und Patienten, erfüllt uns mit Sorge. Der Freundeskreis hält es daher für unabdingbar, dass der Regierungsrat die Öffentlichkeit umgehend transparent über die geplante Ausrichtung der Versorgung, die Ausgestaltung und das Leistungsangebot des Kantonsspitals Obwalden informiert und dazu auch die zeitliche Umsetzung aufzeigt.

Der Freundeskreis ist überzeugt, dass es sich lohnt am Standort Sarnen ein gutes Grundversorgungsspital zu haben. Mit einer transparenten Kommunikation kann der Regierungsrat dem zunehmenden Unmut und den Spekulationen begegnen und die Bevölkerung mit auf den Weg eines gut positionierten Spitals in Sarnen nehmen.

In diesem Sinne danken wir Ihnen im Voraus für eine proaktive Kommunikation.

Freundliche Grüsse

Pius Ziegler                  Therese Dillier
Präsident                      Geschäftsstelle

P.S.
Zum Zeichen unseres Engagements und der Wertschätzung für das Kantonsspital Obwalden planen wir, vom 1. bis 20. März in allen sieben Gemeinden eine entsprechende Beachflag zu positionieren.


Leider haben wir bis heute keine Antwort erhalten.